SODOM-Hauptseite

Liebe schwule Studenten der Universität Dortmund!

SODOM, die unabhängige Schwuleninitiative an der Universität Dortmund, läßt mit Ablauf des Wintersemesters 1999/2000 ihre Arbeit ruhen. SODOM existiert also weiterhin, wird aber kein Erstsemesterinfo herausbringen und auch keine öffentlichen Veranstaltungen oder sonstige Aktivitäten durchführen.

Warum?

In den letzten Semestern hat sich gezeigt, daß SODOM-Veranstaltungen wahrgenommen werden. Dies nicht nur durch die Uni-Öffentlichkeit und neu an die Uni gekommene Schwule, sondern auch von außerhalb.

Offensichtlich besteht aber immer weniger Interesse daran, aktiv an der Organisation und Durchführung solcher Dinge mitzuarbeiten. Diejenigen Leute, die über mehrere Semester hinweg die Arbeit von SODOM getragen haben, nehmen inzwischen andere Aufgaben wahr oder sind nicht mehr an der Uni.

Dies führt dazu, daß die Arbeit von SODOM in diesem Semester nicht länger durchgeführt werden kann.

Was geht verloren?

Die sachorientierte, verbandsunabhängige Aufarbeitung schwulenpolitischer Themen findet nicht mehr statt. Der durch die bisherige Diskussion hochschul- und regionalrelevanter Themen bei SODOM gebildete Informationspool und das in den vergangenen Jahren angesammelte Know-how wird verloren gehen. Damit einher geht der Wegfall von Kontakten zu anderen Schwulengruppen.

Die schwulen Studenten verlieren eine unabhängige Beratungs- und Anlaufstelle direkt an der Uni.

Wie geht es weiter?

SODOM bleibt als vom Studierendenparlament der Universität Dortmund anerkannte Arbeitsgruppe bestehen. Dadurch bleibt eine gewisse Infrastruktur, so daß eine Weiterarbeit bzw. ein Wiederaufleben der Aktivitäten durch Euch jederzeit möglich ist.

Als Informationsmedien stehen Euch weiterhin das SODOM-Brett im Foyer der EF 50 (ehem. PH) und unsere Webseiten zur Verfügung, die wir aktuell halten werden.

Falls Ihr der Meinung seid, daß eine unabhängige schwulenpolitische Arbeit in einer Uni-Gruppe wichtig und sinnvoll ist, Ihr motiviert seid, dafür auch etwas zu tun, so könnt Ihr eine Nachricht in unserem Fach im AStA hinterlassen oder eine Mail an die unten angegebene Adresse schicken.

für SODOM grüßen Euch

Oliver, Uli und Volker

Email an SODOM: sodom@plichta.cs.uni-dortmund.de

Infobox 1: Was ist SODOM?

SODOM ist eine offene Gruppe von Studenten, die den Wunsch haben, auch an der Uni schwul zu leben. Seit mehr als sieben Jahren sind wir integraler Bestandteil der Studierendenschaft.

Als unser wichtigstes Aufgabengebiet sehen wir das öffentliche Thematisieren von Homosexualität, das Einbringen in die Gesellschaft und den Alltag an der Uni.

Zusätzlich bieten wir eine Anlaufstelle für solche, die ihr Schwulsein an der Uni nicht alleine ausleben wollen, vielleicht sogar gerade ihr Coming-out haben.

Infobox 2: Stand der Dinge

Ende des Wintersemesters 1999/2000 hat SODOM festgestellt, daß aufgrund mangelnder Kapazitäten im Sommersemester und wahrscheinlich auch Wintersemester keine Aktivitäten stattfinden können. Daraufhin wurde beschlossen, die Gruppe ruhen zu lassen. Um nicht unnötig Geldmittel der Studierendenschaft zu blockieren, soll für das kommende Haushaltsjahr nur ein Minimum beantragt werden. Dieses Vorgehen ist vom Studierendenparlament auf seiner Sitzung am 8. Februar 2000 gebilligt worden.

Das SODOM-Café, LeCafé, wird unter der Schirmherrschaft des Autonomen Schwulenreferats weiter bestehen bleiben, das auch die Kosten dafür trägt. Die an LeCafé beteiligten Personen haben sich bereit erklärt, weiterhin die Organisation von Kaffee und Kuchen zu übernehmen.

Falls im nächsten Jahr doch eine Veranstaltung von SODOM geplant wird, so wird sie zusammen mit (und finanziert von) dem Autonomen Schwulenreferat stattfinden.

[erschienen als Flugblatt, April 2000]