SODOM-Logo

SODOM und das Schwulenreferat

von Ingo Bosse und Christoph Kesselmeier, Schwulenreferenten

Herzlich Willkommen Ihr Lieben

Mit diesem Gruß möchten wir natürlich alle Erstsemester an der Universität Dortmund begrüßen, ganz besonders aber die unter Euch, die als Mann Männer lieben.

Denn als Schwulenreferenten möchten wir uns besonders um die homophilen Studenten an der Uni kümmern.

In der Mensa oder im Seminar hemmungslos mit anderen Typen flirten, die Dortmunder Szene erkunden, Männern auf der Wiese hinterhergucken oder pfeifen. Für viele Schwule bietet die Uni ungeahnte Möglichkeiten. Und es laufen einem ja auch ständig neue Prachtexemplare über den Weg ...

Doch mit diesem Ausleben der Homosexualität sind auch für viele Schwule nach wie vor Probleme verbunden. Gerade für Erstsemester ist die Univrsität oft der erste Lebensbereich, in dem sie auf offen schwul lebende Männer treffen. Dann stellt sich die Frage "Erzähl ich meinen neuen Kommilitonen, daß ich schwul bin" oder "Bei welchem Dozenten sollte ich mich lieber mit dem Thema zurückhalten"?

Vielleicht können wir nicht alle Fragen beantworten, aber zumindest können wir beim "Coming-out" weiterhelfen, Tips geben, wo gerade welche schwule Party stattfindet; wir wissen, welche schwulen Kneipen es im Ruhrpott gibt und so fort. Wir sind zu festen Zeiten im AStA zu erreichen, wo wir dann auch allgemeine Fragen zur Uni beantworten. Die Zeiten hängen an der AStA-Tür in der PH, Emil-Figge-Str. 50.

Wie heißt es so treffend? "Sport ist im Verein am schönsten." Schwule an der Uni Dortmund haben sich zur Schwuleninitiative zusammengeschlossen, die den schönen Namen SODOM trägt. Wer schwul ist (oder auch nicht) und Lust hat, andere Schwule an der Uni kennenzulernen und mit ihnen was zu unternehmen, der ist hier genau richtig. Als feste Einrichtung gibt es LeCafé donnerstags von 16-18 Uhr im Mathetower, Raum 4.20. Dann wird einfach nur Kaffee getrunken und der neueste Klatsch und Tratsch erzählt und dann und wann backt auch eine der Damen einen Kuchen. Im nächsten Semester wird die Gruppe wieder zahlreiche Aktionen starten, wie "Werkstatt für Schwule" oder "Aktion Streichelzoo", bei der Heteros die Subkultur erkunden können. Bei Universitätsveranstaltungen we z.B. dem Campusfest zeigt die Gruppe ebenfalls ihre Präsenz. Wer genau wissen will, wann was stattfindet, sollte einfach mal donnerstags bei LeCafé vorbeischauen oder ans SODOM-Brett im PH-Foyer gucken (links von AStA).

Wer sich unbeobachtet über schwule Aktivitäten an der Uni informieren will, dem bietet die Internetseite von SODOM diese Chance unter: http://fsinfo.cs.uni-dortmund.de/~SODOM. [...]

Sonstige Informationsmöglichkeiten sind die bundesweit auflagenstärkste schwul-lesbische Zeitung Queer, die einmal im Monat vor dem AStA ausliegt oder der Postkartenständer am SODOM-Brett.

Um mal ein bißchen mehr schwules Leben an die Uni zu bringen, ist für das Wintersemester eine schwule Kulturreihe geplant. Gräfin Tamara wird als göttlich tanzende Fleischwurst Lieder und Chansons der zwanziger und dreißiger Jahre zum besten geben u.v.m.

Die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Ihr werdet uns auch sicher bei anderen Aktionen, ob bei Ständen in der Mensa oder beim schwullesbischen Straßenfest sehen. Denn je präsenter Schwule sind, desto weniger kann man sie wegdenken oder -reden.

Zu guter letzt unser Foto, damit alle mal zwei leibhaftige Schwule sehen können (sprecht uns ruhig an):


Christoph

Ingo

Einen geilen Studienanfang!

[erschienen im "Lichtblick", WS 99/98, S. 49]